Logo

Privacy statement

The text is currently only available in German.

Oktober 2022

Die Philatelie Liechtenstein ist ein Service der Liechtensteinischen Post AG. Eine Nutzung der Internetseiten der Philatelie Liechtenstein-Webseite ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Vertrauen ist wichtig, besonders wenn es um Ihre Daten geht. Aus diesem Grund erachten wir es als unsere Verpflichtung, nur die Daten zu erheben, welche unbedingt erforderlich sind, sowie die Daten mit der gebotenen Sorgfalt zu verwalten und vor Missbräuchen zu schützen.

Die Webseite der Philatelie Liechtenstein hält sich strikt an die datenschutzrechtlichen Vorschriften bei der Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten. Nachstehend finden Sie gemäss Art. 13 DSGVO Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten und den Ihnen zukommenden Rechten.

1. Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung der Liechtensteinische Post AG beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

a. personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

b. betroffene Person

Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

c. Verarbeitung

Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

d. Einschränkung der Verarbeitung

Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

e. Profiling

Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere, um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftlicher Lage, Gesundheit, persönlicher Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

f. Pseudonymisierung

Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Massnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

g. Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher

Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

h. Auftragsverarbeiter

Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

i. Empfänger

Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

j. Dritter

Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle ausser der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

k. Einwilligung

Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

Liechtensteinische Post AG/ Philatelie
Alte Zollstrasse 11
9494 Schaan Liechtenstein

Tel.:               00423 399 44 66
E-Mail:          philateliepostli
Website:       www.post.li / www.philatelie.li

3. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des für die Verarbeitung Verantwortlichen ist:

Redzep Selimi
Liechtensteinische Post AG
Alte Zollstrasse 11
9494 Schaan
Liechtenstein

Tel:                  00423 399 44 51
E-Mail:            datenschutzpostli
Website:         www.post.li

4. Kategorien der erhobenen personenbezogenen Daten

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite sowie beim Übertragen von Dateien erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

• Vollständige IP-Adresse des anfordernden Rechners;
• Datum und Uhrzeit des Zugriffs;
• Name der angeforderten Datei;
• Seite, von der die Datei angefordert wurde;
• Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden etc.);
• Verwendeter Webbrowser und verwendetes Betriebssystem;
• Übertragene Datenmenge.

5. Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um damit unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Cookies sind kleine Dateien, die Ihr Browser automatisch erstellt und die auf Ihrem Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone etc.) gespeichert werden, wenn Sie unsere Seite besuchen. Die Cookies bleiben so lange gespeichert, bis Sie diese löschen. Dadurch können wir Ihren Browser beim nächsten Besuch wieder erkennen.

Sollten Sie dies nicht wünschen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie über das Setzen von Cookies informiert und Sie diese im Einzelfall erlauben. Wir weisen Sie allerdings darauf hin, dass eine Deaktivierung dazu führt, dass Sie unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Webseite nutzen können.

6. Ihre Rechte als betroffene Person

a. Auskunftsrecht:

Sie haben jederzeit das Recht, formlos und ohne Begründung, Auskunft über die bezüglich Ihrer Person gespeicherten Daten zu bekommen. Dies gilt auch für deren Herkunft sowie Empfänger und zudem für den Zweck der Speicherung. Diese Auskunft erhalten Sie kostenlos (Art. 15 DSGVO). Anfragen um Auskunft über Ihre gespeicherten Daten richten Sie sich bitte direkt an die jeweiligen oben genannten Kontaktmöglichkeiten.

b. Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung, Löschung, Beschwerde, Widerruf einer Einwilligung:

Zusätzlich haben Sie weitere Rechte, wie das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Einschränkung der Verarbeitung und Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 16 DSGVO, Art. 17 DSGVO, Art. 18 DSGVO). Im Fall der Annahme einer unrechtmässigen Datenverarbeitung, können Sie jederzeit Beschwerde bei der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde, der Datenschutzstelle (DSS), www.datenschutzstelle.li, einreichen. Haben Sie der Landesverwaltung eine Einwilligung erteilt, können Sie diese grundsätzlich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen (Art. 7 DSGVO).

c. Widerspruchsrecht:

Soweit wir Ihre personenbezogenen Daten nicht auf der Grundlage einer Einwilligung, sondern aufgrund eines gesetzlichen Tatbestandes wie z.B. Art. 6 Abs. 1 e) DSGVO verarbeiten, können Sie der künftigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten aus Gründen, die sich aus dem Vorliegen Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit widersprechen (Art. 21 DSGVO). Das Vorliegen einer besonderen Situation unterliegt dabei der Einzelfallbetrachtung. Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, werden wir prüfen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

7. Allgemeine Datenverarbeitung bei der Liechtensteinischen Post AG

a. Kategorien der erhobenen personenbezogenen Daten

Namen und Kontaktdaten, wie z.B. Anrede, Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, PEID etc. weitere, für einzelne Anfragen, Beschwerden, Stellungnahmen oder Kontrollen erforderliche, persönliche Daten im Zusammenhang mit dem jeweils geschilderten bzw. vorliegenden Sachverhalt.

b. Verarbeitungszwecke

Die Erhebung dieser Daten erfolgt soweit erforderlich, um unsere Angebotene Dienstleistung zu erbringen. Insbesondere erheben wir personenbezogene Daten, um Sie als betroffene Person einer Datenverarbeitung identifizieren zu können; zur Korrespondenz mit Ihnen; zur Behandlung Ihrer Anfrage, Beschwerde oder Stellungnahme; zum Erlass von Entscheidungen und Verfügungen; zur Erfüllung weiterer, sich aus unseren gesetzlichen Verpflichtungen gemäss Art. 15 ff. DSG ergebenden Aufgaben (z.B. Beratungen, Informationspflichten, Warnungen, Zusammenarbeit mit anderen Aufsichtsbehörden); zur allfälligen Rechnungsstellung gemäss Art. 15 Abs. 5 DSG und Art. 11 DSV; zur Erfüllung der vollständigen Dienstleistung

c. Rechtsgrundlage

Ihre personenbezogenen Daten werden von uns verarbeitet auf Grundlage von: Art. 6 Abs. 1 Bst. a DSGVO (Einwilligung) Art. 6 Abs. 1 Bst. c DSGVO (gesetzliche Verpflichtung) Art. 6 Abs. 1 Bst. e DSGVO (hoheitliche Aufgaben) In Einzelfällen können wir eine Einwilligung für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten vorsehen. So geben wir zum Beispiel Ihren Namen nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung einem Beschwerdegegner bekannt.

d. Empfänger oder Kategorien von Empfängern

Ihre personenbezogenen Daten können in Einzelfällen soweit erforderlich an andere Stellen übermittelt werden (z.B. bei der Bearbeitung einer Anfrage oder Beschwerde). Mögliche Empfänger Ihrer Daten könnten in einem solchen Fall sein: Natürliche und juristische Personen sowie öffentliche Stellen des Fürstentums Liechtenstein, die zur Stellungnahme aufgefordert werden oder denen ein Entscheid oder eine Verfügung der Datenschutzstelle zugestellt wird (Beschwerdegegner); Natürliche Personen, die sich mit einer Anfrage oder Beschwerde an die Datenschutzstelle wenden (Beschwerdeführer); Rechts- und Fachaufsichtsbehörden; Gerichte; Aufsichtsbehörden im Sinne des Art. 51 DSGVO anderer Mitgliedstaaten oder auch von Drittstaaten (bei grenzüberschreitenden Verfahren); Der Europäische Datenschutzausschuss gemäss Art. 63 ff. DSGVO (bei grenzüberschreitenden Verfahren).

e. Übermittlung an ein Drittland oder eine internationale Organisation

Im Falle eines grenzüberschreitenden Beschwerdeverfahrens können Ihre personenbezogenen Daten an die zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde eines weiteren Mitgliedstaates oder eines Drittlandes sowie an den Europäischen Datenschutzausschuss übermittelt werden. Für eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an die zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde eines weiteren Mitgliedstaates oder an den Europäischen Datenschutzausschuss verwenden wir das europäische Binnenmarkt-Informationssystem IMI. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Empfänger in einem Drittland oder an eine andere internationale Organisation als die Europäische Union findet darüber hinaus nur statt, wenn folgende Garantien vorliegen: das Drittland bietet laut der Europäischen Kommission ein angemessenes Schutzniveau für personenbezogene Daten; der Empfänger hat einen Vertrag basierend auf von der Europäischen Kommission bestätigten „Mustervertragsklauseln“ unterzeichnet, die ihn zum Schutz der personenbezogenen Daten verpflichten. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei einer Übertragung in ein spezifisches Drittland stellen wir auf Nachfrage gerne zur Verfügung.

f. Speicherdauer

Ihre Daten werden nach der Erhebung bei uns so lange gespeichert, wie dies unter Beachtung der gesetzlichen Dokumentationspflichten und Aufbewahrungsfristen gemäss Art. 2 ff. und Art. 28 LLV-AVV erforderlich ist; zur Erfüllung der oben genannten Zwecke und Aufgaben der Liechtensteinischen Post AG erforderlich ist; aufgrund öffentlicher sowie berechtigter Interessen erforderlich ist. Die Liechtensteinische Post AG verfügt über eine interne Regelung zur Speicherung und Löschung von personenbezogenen Daten. In der Regel werden solche Daten nach Abschluss einer Aufgabe durch die Liechtensteinische Post für 10 Jahre aufbewahrt und danach gelöscht oder anonymisiert. Es kann jedoch in Einzelfällen eine davon abweichende Aufbewahrungsdauer gelten (z.B. für Archivzwecke im öffentlichen Interesse).

8. Datensicherheit

a. Webseite

Wir verwenden innerhalb des Webseite-Besuchs eine verschlüsselte Datenkommunikation auf Basis von SSL/TLS in Verbindung mit der jeweils höchsten Verschlüsselungsstufe, die von Ihrem Browser unterstützt wird. Ob eine einzelne Seite unseres Internetauftrittes verschlüsselt übertragen wird, erkennen Sie an der geschlossenen Darstellung des Schlüssel- beziehungsweise Schloss-Symbols in der Adressleiste Ihres Browsers.

b. Allgemeine Datenverarbeitung

Darüber hinaus wenden wir bei der Datenverarbeitung generell geeignete technische und organisatorische Sicherheitsmassnahmen an, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Unsere Sicherheitsmassnahmen entsprechen dem aktuellen Stand der Technik.

c. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

9. Zahlungsart: Datenschutzbestimmungen zu PayPal als Zahlungsart

Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat auf dieser Internetseite Komponenten von PayPal integriert. PayPal ist ein Online-Zahlungsdienstleister. Zahlungen werden über sogenannte PayPal-Konten abgewickelt, die virtuelle Privat- oder Geschäftskonten darstellen. Zudem besteht bei PayPal die Möglichkeit, virtuelle Zahlungen über Kreditkarten abzuwickeln, wenn ein Nutzer kein PayPal-Konto unterhält. Ein PayPal-Konto wird über eine E-Mail-Adresse geführt, weshalb es keine klassische Kontonummer gibt. PayPal ermöglicht es, Online-Zahlungen an Dritte auszulösen oder auch Zahlungen zu empfangen. PayPal übernimmt ferner Treuhänderfunktionen und bietet Käuferschutzdienste an.

Die Europäische Betreibergesellschaft von PayPal ist die PayPal (Europe) S.à.r.l. & Cie. S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, 2449 Luxembourg, Luxemburg.

Wählt die betroffene Person während des Bestellvorgangs in unserem Online-Shop als Zahlungsmöglichkeit „PayPal“ aus, werden automatisiert Daten der betroffenen Person an PayPal übermittelt. Mit der Auswahl dieser Zahlungsoption willigt die betroffene Person in die zur Zahlungsabwicklung erforderliche Übermittlung personenbezogener Daten ein. Bei den an PayPal übermittelten personenbezogenen Daten handelt es sich in der Regel um Vornamen, Nachname, Adresse, Email-Adresse, IP-Adresse, Telefonnummer, Mobiltelefonnummer oder andere Daten, die zur Zahlungsabwicklung notwendig sind. Zur Abwicklung des Kaufvertrages notwendig sind auch solche personenbezogenen Daten, die im Zusammenhang mit der jeweiligen Bestellung stehen.

Die Übermittlung der Daten bezweckt die Zahlungsabwicklung und die Betrugsprävention. Der für die Verarbeitung Verantwortliche wird PayPal personenbezogene Daten insbesondere dann übermitteln, wenn ein berechtigtes Interesse für die Übermittlung gegeben ist. Die zwischen PayPal und dem für die Verarbeitung Verantwortlichen ausgetauschten personenbezogenen Daten werden von PayPal unter Umständen an Wirtschaftsauskunfteien übermittelt. Diese Übermittlung bezweckt die Identitäts- und Bonitätsprüfung.

PayPal gibt die personenbezogenen Daten gegebenenfalls an verbundene Unternehmen und Leistungserbringer oder Subunternehmer weiter, soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen erforderlich ist oder die Daten im Auftrag verarbeitet werden sollen.

Die betroffene Person hat die Möglichkeit, die Einwilligung zum Umgang mit personenbezogenen Daten jederzeit gegenüber PayPal zu widerrufen. Ein Widerruf wirkt sich nicht auf personenbezogene Daten aus, die zwingend zur (vertragsgemässen) Zahlungsabwicklung verarbeitet, genutzt oder übermittelt werden müssen.

Die geltenden Datenschutzbestimmungen von PayPal finden Sie hier.

10. Webshop und Webshop Produkt

Wir weisen darauf hin, dass zum Zweck des einfacheren Einkaufsvorganges und zur späteren Vertragsabwicklung vom Webshop-Betreiber im Rahmen von Cookies die IP-Daten des Anschlussinhabers gespeichert werden, ebenso wie Name, Anschrift und PayPal-Zahlungsart des Käufers.

Darüber hinaus werden zum Zweck der Vertragsabwicklung folgende Daten auch bei uns gespeichert: Name, Anschrift, IP-Adresse, PayPal Zahlungsart, E-Mail-Adresse. Die von Ihnen bereit gestellten Daten sind zur Vertragserfüllung bzw. zur Durchführung vorvertraglicher Massnahmen erforderlich. Ohne diese Daten können wir den Vertrag mit Ihnen nicht abschliessen. Eine Datenübermittlung an Dritte erfolgt nicht, mit Ausnahme der Übermittlung der Zugangsdaten an die abwickelnden Bankinstitute/Zahlungsdienstleister zum Zwecke der Abbuchung des Einkaufspreises, an das von uns beauftragte Transportunternehmen/Versandunternehmen zur Zustellung der Ware sowie an unseren Steuerberater zur Erfüllung unserer steuerrechtlichen Verpflichtungen. Nach Abbruch des Einkaufsvorganges werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht. Im Falle eines Vertragsabschlusses werden sämtliche Daten aus dem Vertragsverhältnis bis zum Ablauf der steuerrechtlichen Aufbewahrungsfrist (10 Jahre) gespeichert.

Die Daten Name, Anschrift, gekaufte Waren und Kaufdatum werden darüber hinaus gehend bis zum Ablauf der Produkthaftung (10 Jahre) gespeichert. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen des DSGVO Art 6 Abs 1 lit a (Einwilligung) und/oder lit b (notwendig zur Vertragserfüllung) der DSGVO. Als Webshop-Produkt, wird das Produkt von Shopify verwendet.

Wenn sich eine betroffene Person im Europäischen Wirtschaftsraum befindet, werden die personenbezogenen Daten dieser betroffenen Person von der irischen Tochtergesellschaft von Shopify, Shopify International Ltd., verarbeitet.

Die geltenden Datenschutzbestimmungen von Shopify finden Sie hier.

11. Abonnement unseres Newsletters

Auf der Internetseite der Philatelie Liechtenstein wird den Benutzern die Möglichkeit eingeräumt, den Newsletter unseres Unternehmens zu abonnieren. Welche personenbezogenen Daten bei der Bestellung des Newsletters, an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt werden, ergibt sich aus der hierzu verwendeten Eingabemaske.

Die Philatelie Liechtenstein informiert ihre Kunden und Geschäftspartner in regelmässigen Abständen im Wege eines Newsletters über Angebote des Unternehmens. Der Newsletter unseres Unternehmens kann von der betroffenen Person grundsätzlich nur dann empfangen werden, wenn (1) die betroffene Person über eine gültige E-Mail-Adresse verfügt und (2) die betroffene Person sich für den Newsletter Versand registriert. An die von einer betroffenen Person erstmalig für den Newsletter Versand eingetragene E-Mail-Adresse wird aus rechtlichen Gründen eine Bestätigungsmail im Double-Opt-In-Verfahren versendet. Diese Bestätigungsmail dient der Überprüfung, ob der Inhaber der E-Mail-Adresse als betroffene Person den Empfang des Newsletters autorisiert hat.

Bei der Anmeldung zum Newsletter speichern wir ferner die vom Internet-Service-Provider (ISP) vergebene IP-Adresse des von der betroffenen Person zum Zeitpunkt der Anmeldung verwendeten Computersystems sowie das Datum und die Uhrzeit der Anmeldung. Die Erhebung dieser Daten ist erforderlich, um den(möglichen) Missbrauch der E-Mail-Adresse einer betroffenen Person zu einem späteren Zeitpunkt nachvollziehen zu können und dient deshalb der rechtlichen Absicherung des für die Verarbeitung Verantwortlichen.

Die im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschliesslich zum Versand unseres Newsletters verwendet. Ferner könnten Abonnenten des Newsletters per E-Mail informiert werden, sofern dies für den Betrieb des Newsletter-Dienstes oder eine diesbezügliche Registrierung erforderlich ist, wie dies im Falle von Änderungen am Newsletter Angebot oder bei der Veränderung der technischen Gegebenheiten der Fall sein könnte. Es erfolgt keine Weitergabe der im Rahmen des Newsletter-Dienstes erhobenen personenbezogenen Daten an Dritte. Das Abonnement unseres Newsletters kann durch die betroffene Person jederzeit gekündigt werden. Die Einwilligung in die Speicherung personenbezogener Daten, die die betroffene Person uns für den Newsletter Versand erteilt hat, kann jederzeit widerrufen werden. Zum Zwecke des Widerrufs der Einwilligung findet sich in jedem Newsletter ein entsprechender Link. Ferner besteht die Möglichkeit, sich jederzeit auch direkt auf der Internetseite des für die Verarbeitung Verantwortlichen vom Newsletter Versand abzumelden oder dies dem für die Verarbeitung Verantwortlichen auf andere Weise mitzuteilen.

12. Kontaktmöglichkeit über die Internetseite

Die Internetseite der Liechtensteinische Post AG enthält aufgrund von gesetzlichen Vorschriften Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme zu unserem Unternehmen sowie eine unmittelbare Kommunikation mit uns ermöglichen, was ebenfalls eine allgemeine Adresse der sogenannten elektronischen Post (E-Mail-Adresse) umfasst. Sofern eine betroffene Person per E-Mail oder über ein Kontaktformular den Kontakt, mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen aufnimmt, werden die von der betroffenen Person übermittelten personenbezogenen Daten automatisch gespeichert. Solche auf freiwilliger Basis von einer betroffenen Person an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelten personenbezogenen Daten werden für Zwecke der Bearbeitung oder der Kontaktaufnahme zur betroffenen Person gespeichert. Es erfolgt keine Weitergabe dieser personenbezogenen Daten an Dritte.

13. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DSGVO dient unserem Unternehmen als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DSGVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Massnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zu unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DSGVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DSGVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DSGVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DSGVO).

14. Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DSGVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter und unserer Anteilseigner.

15. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemässig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.

16. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

17. Widerspruch Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

18. AGB für Art-Edition mit NFT

Mit Klick auf den Button (Annehmen oder Kauf) nimmt der Käufer das Angebot auf Abschluss eines Vorvertrags mit der Liechtensteinischen Post AG an. Das bedeutet, der Käufer erklärt sich dazu bereit, zu einem späteren Zeitpunkt (jedenfalls vor dem 29.03.2023) auf Vorlage des Hauptvertrages durch die Liechtensteinische Post AG ein Kryptobriefmarken-Package ,welches mindestens eine physische Briefmarke mit einem der vier digitalen Sammelstücken (vier Pilze / Mushrooms), einen auf dem Standard ERC-721 basierenden NFT aus der digitalen Version des BRITTO-Bildes „4 Mushrooms“ und ein Echtheitszertifikat beinhaltet zu kaufen, wobei pro Käufer (natürliche Person/wirtschaftlich Berechtigter) der Kauf auf ein Package begrenzt ist. Die NFT sind über eine Layer-2 Anwendung mit der Ethereum-Blockchain verknüpft. Details zum Package werden schrittweise bekanntgegeben. Es sind maximal 1'500 Packages verfügbar.

Das Package kostet gesamthaft CHF 999.00. Ausgabetag des NFT ist der 29.03.2023. Mit Abschluss des Vorvertrages wird der Käufer automatisch dazu verpflichtet, eine Anzahlung (im Sinne eines Angeldes) in der Höhe von CHF 222.00 zu leisten. Der Restbetrag in Höhe von CHF 777.00 ist schliesslich mit Abschluss bzw. Vorlage des Hauptvertrages, spätestens aber bis zum 12.12.2022, zu bezahlen. Sollte der Restbetrag in Höhe von CHF 777.00 nicht bis zum 12.12.2022 auf das Konto der Liechtensteinischen Post AG eingelangt sein oder tritt der Käufer bereits davor aus einem nicht durch die Liechtensteinische Post AG zu vertretenden Umstand vom Vorvertrag zurück, kann die Liechtensteinische Post AG das vereinbarte Angeld in Höhe von CHF 222.00 vollständig einbehalten (Angeldverfall). Die Liechtensteinische Post AG ist in diesem Fall dann auch nicht mehr verpflichtet, den Kaufvertrag abzuschliessen bzw. den Token an den Käufer zu verkaufen. Das Herabsetzungsrecht des Richters wird ausgeschlossen. Der Käufer ist mit dieser Angeldabrede ausdrücklich einverstanden. Auf das gegenständliche Rechtsverhältnis findet liechtensteinisches Recht anwendbar. Wahlgerichtsstand ist Vaduz.

Jump back to the top