zurück zur Übersicht

Gemeinschaftsausgabe Ukraine – Liechtens

Gemeinschaftsausgabe Ukraine – Liechtenstein "Eugen Zotow" (2021) Sonderblock MiNr. 2018-2019 - Briefumschlag - C6
   (0)
221.09.58
CHF 1.00

Der in Liechtenstein unter dem Namen Eugen Zotow bekannte Maler, Grafiker und Fotograf stammte ursprünglich aus der heutigen Ukraine, die 1991 nach der Auflösung der Sowjetunion ihre staatliche Souveränität erlangte. 1881 wurde er als Ivan Miassojedoff in Charkiw geboren, besuchte die Malschule seines Vaters in Poltava, einer Stadt in der Zentralukraine, bevor es ihn zu akademischen Studien der Malerei nach Moskau und St. Petersburg zog.

Die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs und die Russische Revolution liessen seine Lebensentwürfe scheitern und veranlassten ihn, die Heimat zu verlassen. Die Halbinsel Krim war 1919 die letzte Station auf heimatlichem Boden. Der Weg ins Exil führte ihn mit seiner kleinen Familie über mehrere Etappen nach Berlin und schliesslich 1938 nach Liechtenstein. Als Exilant durfte er gemäss einer Anordnung der Liechtensteinischen Regierung seinen Lebensunterhalt nur durch die Kunstausübung verdienen. Bis zu seinem Tod 1953 schuf er zahlreiche Kunstwerke und gestaltete zudem zwölf liechtensteinische Briefmarken.

Nun werden ihm im Rahmen einer Gemeinschaftsausgabe mit der Ukraine zwei Sondermarken gewidmet: Das Motiv «Blick auf Schloss Vaduz» (Wertstufe CHF 1.40) wurde von der Philatelie Liechtenstein aus der Sammlung der Prof. Eugen Zotow-Ivan Miassojedoff-Stiftung, Vaduz, ausgewählt, während sich die Ukrainische Post (Ukrposhta) für ein «Selbstporträt» (Wertstufe CHF 2.20) aus dem Kunstmuseum Poltava entschieden hat.

Ausgabe
3 2021
Jahr
2021
Michel-Nummer
2018-2019
Artikeltyp
Ersttagsbrief
Erhaltung
Briefumschlag - C6
Keine Bewertungen vorhanden.
Gesamtbewertung

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an, um diese Funktionalität nutzen zu können.
Anmelden

Weitere Produkte

Weitere Themen