Logo

Ausgaben

Flügelaltar

Hl. Christophorus mit Jesuskind
Taxwert CHF 1.00
Motiv Hl. Christophorus mit Jesuskind
Hl. Sebastian
Taxwert CHF 2.00
Motiv Hl. Sebastian
Hl. Mutter Anna und Hl. Maria mit Jesuskind
Taxwert CHF 6.00
Motiv Hl. Mutter Anna und Hl. Maria mit Jesuskind

«Aus Dankbarkeit für die Hilfe Liechtensteins » vermachte Geneviève Louise Marthe Bertrand dem Liechtensteinischen Landesmuseum 2010 ein spätgotisches Altartriptychon. Es ist nicht bekannt, wann und auf welche Art sie diese Hilfe erfahren hatte. Die zuletzt in Genf wohnhafte Stifterin verstarb Ende 2009. In ihrem Testament hielt sie fest, dass der dreiteilige Flügelaltar, welchen sie an einer Auktion Anfang der 1950er-Jahre in Luzern ersteigert hatte, nach ihrem Ableben in den Besitz des Landesmuseums übergehen soll. Zudem ging aus ihrer letztwilligen Verfügung hervor, dass der Altar früher im Besitz eines Prinzen von Liechtenstein gewesen sein muss. Der Flügelaltar habe aufgrund seiner Grösse höchstwahrscheinlich in einer grösseren Hofkapelle einer Burg oder in einer Kirche gestanden, vermuten Experten. Auch sein Stifter ist darauf abgebildet, konnte jedoch bislang nicht identifiziert werden.

Der um 1490 von einem unbekannten Meister aus dem Alpengebiet gefertigte Altar verdeutlicht kunsthistorisch gesehen den Übergang vom Mittelalter in die Neuzeit. Der Künstler löst auf seinem Werk den bis dahin traditionell verwendeten goldenen Hintergrund an den Seitenflügeln auf und setzt dort – wie auch im Mittelteil – stattdessen neue, fantasievolle Landschaftselemente ein.

Auf dem Innenflügel evangelienseitig (links) ist der Hl. Martin zusammen mit einem Bettler und dem «Hl. Sebastian» (Wertstufe CHF 2.00) abgebildet. Das Mittelbild zeigt den Hl. Joachim mit Gefolge sowie die «Hl. Anna und Hl. Maria mit Jesuskind» (Wertstufe CHF 6.00) und den Hl. Josef. Der «Hl. Christophorus mit Jesuskind» (Wertstufe CHF 1.00) und ein Bischof befinden sich auf dem Innenflügel epistelseitig (rechts) des Altars. Der exquisite Sonderblock wurde von Stéphanie Keiser gestaltet. Durch Zusammenfalten des Papierbogens legen sich drei Rahmen in Form von Passepartouts über die Briefmarkenmotive und rücken so jedes einzelne in den Vordergrund. Faltet man den Sonderblock auseinander, wird auf der Innenseite das vollständige Altargemälde sichtbar.

Technische Daten

Erscheinungsdatum
10. März 2014
Designer
Stéphanie Keiser, Triesen
Marken Format
33 x 45 mm / 84 x 44 mm
Zähnung
14 x 13 3/4 / 13 1/2 x 13 1/2
Blattformat
208 x 238 mm (offen)
208 x 119 mm (geschlossen)
Druck
Offset 6-farbig
Cartor Security Printing,
Meaucé la Loupe
Papier
Satimat Club FSC Mix Credit
150 g/m2
Beratung und Kontakt
Nadine Nipp

Nadine Nipp

Sammlerservice

Tamara Lüthi

Tamara Lüthi

Sammlerservice

Liechtensteinischen Post AG
Philatelie Liechtenstein
Alte Zollstrasse 11
9494 Schaan
Liechtenstein

Telefon +423 399 44 66
E-Mail: philatelie@post.li

 

 

E-Mail Newsletter
Zurück zum Anfang springen