1. Briefmarkenausgabe des Jahres 2017 der Philatelie Liechtenstein am 6. März 2017

23. Januar 2017

Europa – Schlösser und Burgen 
Jährlich geben die Mitgliedstaaten der Organisation der europäischen Postunternehmen, PostEurop, Briefmarken zu einem gemeinsamen Thema heraus. 2017 sind es Schlösser und Burgen. Mit Illustrationen von „Schloss Vaduz“ (Wertstufe CHF 1.50) und der „Burg Gutenberg“ (Wertstufe CHF 1.50) leistet Liechtenstein seinen Beitrag zu den beliebten Europa-Sondermarken. Rund 120 Meter über dem Hauptort des Kleinstaates thront das Schloss Vaduz. Das Wahrzeichen dient seit 1939 als Sitz des Staatsoberhauptes und seiner Familie. Die Burg Gutenberg ist eine hochmittelalterliche Burg in Balzers, der südlichsten Gemeinde des Landes. Ursprünglich war die Burg ein Kirchenbau mit Friedhof. Sie verkam in den kommenden Jahrhunderten zur Ruine und wurde von 1905 bis 1912 erneut aufgebaut. 

Outdoor Sport 
In Zusammenarbeit mit dem Fotoclub Spektral führte die Philatelie Liechtenstein einen Jugendfotowettbewerb zum Thema „Outdoor Sport“ durch. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Vielzahl und Qualität der eingereichten Fotografien und vergab in einem anonymen Bewertungsverfahren den ersten Platz an Julius Tiefenthaler aus Röthis (A) für sein Bild „Smooth powder-turn“ (Wertstufe CHF 0.85). Der „Windsurf Wintersturm“ (Wertstufe CHF 1.00) von Yannick Oberhofer aus Vaduz wurde für das zweite Wertzeichen auserwählt und für die dritte Sondermarke lieferte mit dem „Sunset Backflip“ (Wertstufe CHF 2.00) erneut Julius Tiefenthaler ein Motiv. 

Handwerk 
Die SEPAC ist ein Zusammenschluss von 14 kleinen Postgesellschaften Europas, die regelmässig gemeinsam Wertzeichen veröffentlichen. Die Philatelie Liechtenstein hat das diesjährige Thema Handwerk zum Anlass genommen, ihre SEPAC-Marke 2017 in eine Serie einzubetten. Der Grafiker René Wolfinger hat für die Umsetzung der drei Motive „Steinmetz“ (Wertstufe CHF 1.30), „Schneider“ (Wertstufe CHF 1.80) und „Goldschmied“ (SEPAC-Marke, Wertstufe CHF 2.00) eine Darstellung mit Piktogrammen der berufseigenen Werkzeuge gewählt und diese auf unterschiedliche Hintergrundfarben platziert. Als Gemeinsamkeit ist auf jeder Sondermarke eine stilisierte Hand als Symbol für das Thema Handwerk abgebildet. 

Kulturpflanzen – Getreide 
Ihre beliebte Serie mit selbstklebenden Dauermarken auf 20er-Bogen führt die Philatelie mit vier heimischen Getreidesorten fort: „Hafer“ (Wertstufe CHF 0.85), „Gerste“ (Wertstufe CHF 1.00), „Mais“ (Wertstufe CHF 1.50) und „Hirse“ (Wertstufe CHF 2.00) werden in Liechtenstein angebaut und teilweise auch hier verarbeitet. Die Landwirtschaft im Fürstentum ist eigenständig und vielfältig. Ein Drittel der Landesfläche wird landwirtschaftlich genutzt. Neben Milch- und Fleischproduktion wird Acker-, Gemüse- und Rebbau betrieben. Getreide erreicht dabei einen Anteil von rund sechs Prozent der 5'234 Hektar umfassenden landwirtschaftlichen Nutzfläche.

Die neuen Briefmarken sind ab dem 6. März 2017 in allen Poststellen und bei der Philatelie Liechtenstein erhältlich. Internet: www.philatelie.li

Sie sind hier: Webseite / Über uns / Aktuelles / Philatelie