DEENFRCN
Logo

Erste Harley-Davidson Club Post Liechtenstein-Luxemburg (2017)

Biker für einmal als offizielle Briefträger unterwegs

Am vergangenen Wochenende betätigten sich die Mitglieder des Harley-Davidson Clubs Liechtenstein und des Harley-Davidson Clubs Luxemburg als Pöstler und ermöglichten so die 1. Offizielle Harley-Davidson Club Post.

Initiiert wurde die Aktion gemeinsam von der Liechtensteinischen Post AG und der Post Luxembourg. Mitglieder des Harley-Davidson Clubs Liechtenstein und des Harley-Davidson Clubs Luxemburg nahmen speziell gestaltete Briefe in ihren jeweiligen Heimatländern in Empfang und machten sich mit ihren Harleys auf den Weg. Am Samstag, 6. Mai 2017 trafen sich die beiden Clubs dann in Riquewihr im französischen Elsass, um die Briefe auszutauschen. Dabei wurden neben dem Postaustausch auch freundschaftliche Kontakte zwischen den beiden Motorradclubs geknüpft. Nach einem gemeinsamen Abendessen traten die Harley-Davidson-Fahrer am nächsten Tag die Heimreise an und übergaben die Briefe zuhause an die Postgesellschaften von Liechtenstein und Luxemburg.

Die bei dieser Aktion entstandenen Sonderbelege «Harley-Davidson Club Post» sind mit passenden Briefmarken frankiert und mit einem speziellen Sonderstempel versehen. Die Belege sind in Kürze bei der Philatelie Liechtenstein erhältlich.

Bildlegende:
Vertreter der Postgesellschaften sowie der Harley-Davidson Clubs aus Liechtenstein und Luxemburg bei der Postübergabe im französischen Riquewihr.


1. Liechtensteinische Weltraumpost zur ISS (2015)

Ein ganz besonderes Sammlerstück wird derzeit von der Philatelie Liechtenstein vorbereitet. Spezielle Belege, mit dem Sonderstempel "1. Liechtensteinische Weltraumpost zur ISS" vom 19.1.2015 versehen, werden ihren langen Weg zur Internationalen Raumstation ISS antreten. Die Umschläge enthalten eine Grussbotschaft des Liechtensteinischen Regierungschefs Adrian Hasler an die Crew der ISS. Die Crew wird die Belege im All signieren und abstempeln, bevor diese wieder zurück zur Erde transportiert und dort von einem anerkannten Experten zertifiziert werden. Die Belege gelangen anschliessend in den Verkauf durch die Philatelie Liechtenstein. Genaue Preisangaben können derzeit noch nicht gemacht werden, der Einzelpreis wird sich zwischen CHF 300.- und 400.- bewegen.

Der Sonderstempel ist auf jeder gültigen Briefmarke verwendbar. Zur Zeit kann noch keine Garantie für die Verfügbarkeit der Belege gegeben werden, da unvorhersehbare Ereignisse und/oder technische Probleme zu Beschädigung oder Verlust der Briefstücke führen können. Auch kann noch kein präzises Datum angegeben werden, wann der nächste Warentransport zur ISS stattfinden wird; wir hoffen allerdings, dass die Weltraumpost noch bis Ende 2015 durchgeführt werden kann.

Auf dieser Seite und auf unserer Facebook-Seite www.fb.com/philatelie.liechtenstein werden wir laufend informieren, sobald Neuigkeiten zur 1. Liechtensteinischen Weltraumpost verfügbar sind.

19.01.2015Sonderstempel "1. Liechtensteinische Weltraumpost zur ISS"
Muster-Beleg - der Beleg erhält noch die Stempel der ISS und Unterschriften der Austronauten
Grussbotschaft des Liechtensteinischen Regierungschefs Adrian Hasler an die Crew der ISS
22.05.2015Wie weltweiten Schlagzeilen zu entnehmen war, geriet Ende April ein unbemannter russischer Raumfrachter mit Nachschub für die Internationalen Raumstation ISS ausser Kontrolle und verglühte am 8. Mai 2015 in der Erdatmosphäre. Uns liegen aktuelle Informationen vor, nach denen sich unsere Weltraumpost-Belege bereits auf der ISS zur Bearbeitung befinden und somit nicht von dem Absturz betroffen waren. Unsere philatelistische Weltraum-Mission verläuft also nach wie vor planmässig.
08.10.2015Mission completed - unsere Weltraumpost ist unbeschadet zur Erde zurückgekehrt. Die Belege erreichten am 28. März 2015 mit dem Raumfrachter Sojus TMA-16M die Mannschaft der Raumstation ISS, wurden dort gestempelt, von den Kosmonauten Gennadi Padalka und Michail Kornijenko signiert und verliessen die Station am 11. September 2015 mit dem selben Frachter wieder. Die Weltraumbriefe wurden bereits zertifiziert und befinden sich in der weiteren Verarbeitung. Detaillierte Informationen über Verkaufsstart und Bezugsmöglichkeiten werden wir in naher Zukunft veröffentlichen. Standby.

Auf den Spuren des Lindauer Boten - Philatelistische Rundreise (2014)

Auf den Spuren des Lindauer Boten

Der Lindauer Bote war ein bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts verkehrender Transportdienst, der regelmässig zwischen Lindau am Bodensee und der italienischen Metropole Mailand verkehrte und Waren, Geld und Briefe beförderte. Es wird davon ausgegangen, dass er gegen Ende des 15. Jahrhunderts einigermassen regelmässig auf der beschwerlichen Strecke unterwegs war. Bei schönem Wetter absolvierte er diese in fünfeinhalb Tagen, bei Schnee und Eis dauerte die Tour um einiges länger. Lindau und Mailand waren damals in ihren Gegenden Handelszentren und Umschlagplätze an den Kreuzungen von Verkehrswegen und wurden so Ausgangspunkte für die Transporte über die Alpen.

Luxusgüter wie Seide und Goldfäden sowie Textilien aller Art, exotische Früchte aber auch Waffen brachte der Bote in die Heimat. Im Gegenzug wurden einfachere Stoffe wie Leinen und Barchent, aber auch Wolle, Leder, Pelze, Sättel sowie Kupfer, Zinn und Silber von dort aus auf den Weg nach Italien geschickt. Viel spricht dafür, dass es im Grunde nichts gab, was nicht auf den Saumtieren transportiert wurde, sofern das in kleineren Mengen möglich war. Dabei durchquerte er Gegenden der heutigen Staaten Deutschland, Österreich, Liechtenstein, der Schweiz und Italien.

Die vier erstgenannten Länder veranstalten am 27. September 2014 eine philatelistische Rundreise. Auf dieser Reise werden die wichtigsten Stationen der deutschsprachigen Teilstrecke des Boten wie Lindau, Fussach, Balzers und Chur besucht. In Balzers werden die Reiseteilnehmer den „Alten Pfarrhof“ besuchen, wo neben einer interessanten Sonderausstellung zum Lindauer Boten an diesem Tag von 7:30–18:00 Uhr auch ein Sonderpostamt der Liechtensteinischen Post AG eingerichtet wird. Bei diesem Sonderpostamt erhalten die Philatelisten Gelegenheit, ihre Belege mit einem Sonderstempel versehen zu lassen. Zudem ist nur an diesem Tag ein exklusiver Cachetstempel in blau beim Sonderpostamt Balzers erhältlich.

Die Sonderausstellung über den Lindauer Boten im „Alten Pfarrhof“ ist auch nach dem 27. September 2014 noch an mehreren Tagen zu sehen:


Zeppelinflug Schaan / FL – Friedrichshafen / DE (2014)

Die Zeppelin-Post war mit über 8000 transportierten Briefstücken ein voller Erfolg.

Leider haben zahlreiche Interessierte die Landung aufgrund der verfrühten Ankunft des Luftschiffs versäumt. Als kleinen Trost haben wir ein kurzes Video vom 1. September 2014 zusammengestellt.

Beratung und Kontakt
Nadine Nipp

Nadine Nipp

Sammlerservice

Tamara Lüthi

Tamara Lüthi

Sammlerservice

Liechtensteinischen Post AG
Philatelie Liechtenstein
Zollstrasse 58
9494 Schaan
Liechtenstein

Telefon +423 399 44 66
E-Mail: philatelie@post.li

 

 

E-Mail Newsletter
Zurück zum Anfang springen